Veranstaltungen

AW-Curriculum: Gesellschaftliche Aspekte des Internationalen Handels (Webinar) | 29.09.2022

Das Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft, das Kompetenzzentrum Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft und die Verwaltungsakademie des Bundes laden ein zum Seminar

Gesellschaftliche Aspekte des Internationalen Handels: Demokratie, Beschäftigung und Verteilung, Protektionismus

Vortragende: Priv.-Doz.in Dr.in Köppl-Turyna (Eco Austria)

Donnerstag, 29. September 2022, von 9:00 bis 11 Uhr

Link zur Anmeldung:
https://my.demio.com/ref/V0mQ0k4kTFKz2Siu

Inhalte:

  • Zusammenhang zwischen internationaler Handelsliberalisierung und Demokratie
    - Was sagt die wissenschaftliche Empirie?
    - Theoretische Überlegungen/Erklärungen
  • Politische Ökonomie des Populismus (z.B. Rodrik, Manow, Petersen): Wo existiert mehr Populismus (Zusammenhang Importkonkurrenz, oder - auch bereits überwundene - Arbeitslosigkeit); Zusammenhang Trade Penetration - Populismus (Autor et.al.)
  • Die Rolle von Oligarchen auf den Freihandel (z. B. Russland, Osteuropa, USA)
  • Wie wirken sich Handelsliberalisierungen auf die Beschäftigung und Einkommensverteilung aus – im Vergleich zu technologischem Fortschritt, Digitalisierung, Migration?
  • Analyse der Beschäftigungseffekte von Freihandel
    - Analyse der kurzen und langen Frist; Unterschiede zwischen verschiedenen Branchen und Ländern (etwa Industrienationen und Entwicklungsländern)
    - Was sagen die verschiedenen Außenhandelstheorien zu diesen Fragen?
    - Was zeigt sich in der Empirie? (Aktuelle Studienergebnisse, wonach die jüngste Generation von EU-FHA nicht nur zu BIP-Zuwächsen, sondern zu zusätzlichen Jobs und Lohnsteigerungen führt)
  • Analyse der Verteilungseffekte von Freihandel
    - Ungleichheiten infolge von Liberalisierung: Nord-Süd; Einkommen, Vermögen, zwischen und innerhalb von Ländern (Einkommenspolarisierung), Lohnquote, Arbeitsmarktauswirkungen (Skill-demand in Österreich), Schätzungen von Anpassungskosten, Rolle von verwendeten Modellen (partial versus General equilibrium analysis, diffenence-in-difference analysis), Veränderungen des Arbeitnehmerschutzes durch Handelsliberalisierungen
  • Bestehende Instrumente zur Abfederung von unerwünschten Verteilungseffekten: Instrumente auf EU-Ebene, z.B. Regionalförderung;
    - Vergleich mit den Instrumenten der USA zur Eindämmung und Ausgleich von sozialen Ungleichheiten; Instrumente auf Sozialstaatebene
  • Freihandel vs. Protektionismus:
    - Tendenzen und rationale Gründe für Protektionismus
    - ökonomische Argumentation
    - Wann sind aus Sicht der ökonomischen Lehre protektionistische Interventionen gerechtfertigt?

Das Webinar findet im Rahmen des Außenwirtschafts-Curriculum 2021/22 statt, zu dem Sie sich jederzeit anmelden können.

Mehr Informationen zum Außenwirtschafts-Curriculum.

Technische Voraussetzungen für die Teilnahme: Dieses Webinar sollte in allen aktuellen und gängigen Browsern und auf allen gängigen Plattformen (inklusive Tablets und Smartphones) funktionieren. Bitte vermeiden Sie den Internet Explorer, da dieser veraltet ist und seit einiger Zeit nicht mehr weiterentwickelt wird. Wir empfehlen die aktuellsten Versionen von Firefox, Chrome, Edge oder Safari. Wenn Sie Probleme mit einem dieser Browser haben, versuchen Sie es bitte mit einem anderen.